Kann man/frau lediglich via Twitter gute Musik finden? Aus langjähriger Erfahrung weiß ich: ja, zufällig immer mal wieder. Inzwischen klicke ich mich aber verstärkt wieder durch Soundcloud, Spotify und huuuuuh! ganz altmodisch durch meine Feeds. Doch weil meine Laune es so wollte, habe ich heute mal wieder Twitter als potentielle Musikfindungsmaschine für euch getestet. So durchforstete ich – sage und schreibe drei (!) Minuten – völlig wahllos die #MusicMonday-Tweets mit dem Ergebnis: oh ha, besser nicht :D.

Also Schritt zurück und wie gewohnt weiter! 

Und siehe da, direkt ein wunderbares Fundstück: die Thievery Corporation mit nem brandneuen Album „Treasures From the Temple“. Was will man mehr?

Wer es ein wenig groovyger mag, hört hier mal rein:


Danke, Walter.

Und Schmetterlinge, Frühlingsgeklimper und -gezwitscher gibbet da:


Merci, Mogreens.

Und bis demnächst,
DieSteph ;)

 

Author

Freelance Consultant Digital Communications / New Media Producer / Social Media Manager / Mediendesignerin

Write A Comment