Seit dem 19. Oktober 2017 läuft Der Schneemann in den deutschen Kinos und endlich finde auch ich Gelegenheit den Film zu sehen, bevor er wieder aus den Programmkinos verschwunden ist. Was durchaus mal vorkommt … Habe ich es doch tatsächlich geschafft, bis heute keine Filmrezension oder ähnlichen Spoiler zu lesen. Strike! Die Story ist mir nicht neu und in der Regel ist das Buch besser. Dennoch will ich nicht voreingenommen im Kinosaal sitzen.

Seit ich im Winter 2015 den ersten Harry Hole von Jo Nesbø in den Fingern hatte, verschlang ich nach und nach alle weiteren. Und Der Schneemann zählt  für mich zu einem der besten Krimis der Serie.  Wie das Urteil über die Verfilmung ausfallen wird, werde ich in Kürze berichten. Froh bin ich jetzt allerdings schon, dass die Wahl des Hauptdarstellers auf  Michael Fassbender und nicht auf irgendeinen aalglatten Hollywood-Star gefallen ist – wobei mein Favorit Edward Norton gewesen wäre.

Also Popcorn raus und bis später!


Wir haben uns den Film in einem der schönsten Filmhäuser Kölns angesehen, im Residenz (astor Film Lounge) am Kaiser-Wilhelm Ring. Die Stühle bzw. Lederliegen sind dermaßen bequem, dass mein Freund während der Vorführung eingeschlafen ist und so die letzten 40 Minuten verpasste. Nebenbei bemerkt: Auch er ist ein großer Hole-Fan. Wir haben die Bücher zum Teil parallel gelesen.

Das Urteil

Was soll ich sagen: Schade. Chance vertan. Leider.
Was die Harry Hole-Reihe ausmacht, kam in dem Film leider viel zu kurz: Tiefgang und die verdammt gut ausgearbeitete Charaktere. Besonders bei der Hauptperson Hole fehlten mir gewisse Feinheiten, die ihn ausmachen. Harry ist ein wahnsinnig guter Ermittler, dessen Privatleben aufgrund seiner Liebe zum Job und leider auch zum Alkohol droht zusammenzubrechen. Irgendwie ein kleines, sympathisches Arschloch, dass mit seiner Intelligenz und Erfahrung überzeugt.

Schöne Bilder, wenig Atmosphäre
Vielleicht hätte man sich vor der Produktion mit den Machern von The Killing unterhalten sollen. Eine – meiner Meinung nach –sehr gelungene US-amerikanische Krimiserie (Netflix), die den skandinavischen Stil sehr gut getroffen hat, was ich in „Der Schneemann“ sehr vermisst habe.


De Schneemann
Ein Serienmörder verbreitet Angst und Schrecken, seine unschuldigen Opfer: junge Mütter. Auf der fieberhaften Jagd nach dem unheimlichen Schneemann kämpft sich Kommissar Harry Hole durch ein Labyrinth aus Verdächtigungen und falschen Spuren. Immer neue Morde geschehen. Als Hole selbst ins Visier des Killers gerät, entwickelt sich ein gnadenloses Duell. Vier Frauen werden brutal ermordet, und als Visitenkarte hinterlässt der Mörder in ihren Gärten einen Schneemann. Harry Hole und seine neue Kollegin Katrine Bratt vermuten bei ihm ein Trauma. Warum sollte er sonst ausgerechnet junge Mütter töten? Eine Fährte nach der anderen erweist sich als falsch. Kurzzeitig verdächtigt Harry sogar die neue Kollegin. Doch dann kommt er dem Geheimnis einer der Frauen auf die Spur und erkennt das Motiv - und was auf dem Spiel steht. Doch erst als Harry sich seine eigene Lebenslüge eingesteht, tritt der Mörder aus dem Schatten. Denn nun steht er seinem entscheidenden Opfer gegenüber: Harry Hole. Jo Nesbøs Kriminalroman Schneemann erzählt eindrucksvoll von der zerstörerischen Macht der Lüge.
Published by: Ullstein
ISBN: 978-3550087578
Available in: Ebook Paperback Hardcover
Author

Write A Comment