Tag

Gesellschaft

Browsing

An ironic update – Alanis Morissette

1995 landete Alanis Morissette mit Ironic einen absoluten Welthit. Nun, ein Vierteljahrhundert später, präsentiert sie uns gemeinsam mit James Corden ein zeitgemäßes Update. Isn’t it ironic?

Love it!


Lyrics

An old friend sends you a Facebook request
You only find out they’re racist after you accept
There’s free office cake on the first day of your diet
It’s like they announce a new iPhone the day after you buy it
And isn’t it ironic, don’t you think?
It’s like swiping left on your future soulmate
It’s a Snapchat that you wish you had saved
It’s a funny tweet that nobody faves
And who would’ve thought it figures

It’s a traffic jam when you try to use Waze
A no-smoking sign when you brought your vape
It’s 10,000 male late-night hosts when all you want is just one woman, seriously!
It’s singing the duet of your dreams, and then Alanis Morissette shouting at you
And isn’t it ironic, don’t you think?
A little too ironic, and yeah I really do think

It’s like you’re first class on a Southwest plane
Then you realize that every seat is the same
It’s like Amazon but your package never came
And who would’ve thought it figures

It’s like Netflix but you own DVDs
It’s a free ride but your Uber’s down the street
It’s singing “Ironic,” but there are no ironies
And who would’ve thought it figures

Astro Alex sendet Appell an die Menschheit

Alexander Gerst spricht mir aus der Seele: Der ESA-Astronaut  hat während seiner Mission eine Nachricht  an seine Enkelkinder in spe aus der Raumstation ISS aufgezeichnet. Eine Nachricht, die die gesamte Menschheit betrifft. Im Namen aller entschuldigt sich Alexander dafür, in welchem Zustand wir unseren Planeten seinen und auch unseren Enkelkinder hinterlassen werden.

Bereits im August zeigte uns Alexander das Ausmaß der weltweiten Dürre, die im Sommer nicht nur Deutschland, sondern weitere Teile Europas erreichte. Ich selbst war sehr erschüttert, als mich die Aufnahmen Kölns erreichten.  Auch wenn ich das Austrocknen der Grünflächen mehr oder minder beobachten konnte, hatte ich keine Vorstellung von dem Gesamtbild der Erde. Erst seine Bilder zeigen uns, was wir mit unserem Lebensstil weltweit anrichten.

Vielen Dank für deine Worte.


Thema verpasst?

Hier ein paar Beiträge über Alexanders Aufnahmen aus dem All:

 

Less Plastic: Kampagne zeigt wahre Bedrohung

Der weiße Hai, das Ungeheuer von Loch Ness, riesige Quallen und gefährliche Strömungen – der Ozean birgt viele Gefahren. Der Gedanke von einer Meereswelle am Strand erfasst zu werden, versetzt uns allein in Angst.

Diese Ängste nutzt Project Worldwide (USA) in einer aktuellen, sehr gelungenen Print-Kampagne für die NGO Less Plastic. Anhand weniger Plastikutensilien wird verdeutlicht, dass die größte Bedrohung der Meere die vom Menschen geschaffene Plastikverschmutzung ist. 

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis, dass erst vergangene Woche wieder ein Wal mit sechs Kilo – genauer gesagt: 25 Plastiktüten, einem Nylonsack, 115 Plastikbechern, zwei Flip-Flops, ein Nylonsack und rund 1.000 weiteren Plastikteilen – an der Küste Indonesiens gestrandet ist.

Titelbild: WWF-Indonesia/Kartika Sumolang

Netzfundstück #5: I need – Bedürfnisse eines Mädchens

Ich brauche Nahrung.
Ich brauche ein Bett.
Ich brauche ein warmes Bett.
Ich brauche ein Haus.
Ich brauche ein Auto.
Ich brauche eine Waschmaschine.
Ich brauche ein großes Sofa.
Eine Mikrowelle.
Einen Toaster.
Eine Fussmatte.
Eine Nudelmaschine.
Ich brauche ein größeres Auto.
Ich brauche neue Kleidung.
Viel Kleidung.
Ich brauche eine neue Frisur.
Ich muss meine Nägel lackieren.
Ich muss mich rasieren.
Ich brauche mehr Schuhe.
Ein Paar flache.
Schwarze Heels.
Blaue Sneaker.
Grüne Boots.
Ich muss aufhören.
Ich brauche einen Freund.
Ich muss kuscheln.
Ich muss teilen.
Ich brauche ein Abenteuer.
Ich brauche einen Liebhaber.
Ich muss vergessen.
Ich brauche einen Freund.
Ich brauche mehr Freunde.
Viele Freunde.
Ich brauche Zeit für mich.
Ich muss lernen allein zu sein.
Ich muss kreativ sein.
Ich muss etwas Gutes schaffen.

Ein Mädchen. Ein Mädchen sucht immer nach etwas anderem. Nach etwas neuem. Befriedigt scheinbare Bedürfnisse mit Konsum. Mit mehr Konsum. Mehr sozialer Bestätigung. Mehr. Es scheint, dass ihre Wünsche und Bedürfnisse nichts befriedigen kann. Oder etwa doch?

i NEED, ein Kurzfilm von Magali García.

Netzfundstück #4: Happyness? Nailed it!

Nach dem Black Friday folgt der Cyber Monday. Und weiter geht’s zum Christmas Shopping. Auf in den Kaufrausch oder wie werden wir glücklich? Der alltägliche Konsumwahnsinn treibt uns wie Ratten in die Geschäfte. Ein Wahnsinn, der uns umgibt, den wir leben, für den wir arbeiten. Der uns auf Dauer krank macht:

Happyness bringt den Wahnsinn unserer Gesellschaft perfekt auf den Punkt!
Happiness – Die Geschichte von der unermüdlichen Suche eines Nagetiers nach Glück und Erfüllung.
Von Steve Cutts (Freelancer Illustration/Animation, London)

 

 

Merken!